Schamanische Hochzeit in Österreich

Schamanische Hochzeit in Österreich

 

Schamanismus wurde nicht nur in Nordamerika praktiziert, sondern überall auf der Welt. Jedes Volk hat seine eigenen jahrtausend-alte Traditionen. In Nordeuropa waren die Kelten und Germanen beheimatet und deren Techniken wurden bis ins heutige Zeitalter weitergetragen. Die Aufgabe der Schamanen heute ist es diese Techniken so anzupassen, damit sie für unseren modernen Lebensstil anwendbar sind. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass auch die Verwandten und Freunde begeistert sind, die normalerweise eher wenig anfangen können mit Naturspiritualität.

Mit der Hochzeitszeremonie werdet ihr rituell miteinander verbunden. Durch einen reinen wachen Geist gewinnt die Zeremonie an Tiefe. Je intensiver ihr euch auf das Ritual einlässt, desto stärker ist die Energie. Eure Hohe Zeit, Eure Hochzeit, wird von uns gemeinsam gestaltet und geplant. Jede Zeremonie ist etwas ganz Besonderes und wird daher auch individuell an die Wünsche des Brautpaares angepasst. Dabei könnt ihr aus einem umfangreichen Angebot an Ritualen und Traditionen auswählen und den Ort der Feier selbst bestimmen – Eine Hochzeit im Wald, im eigenen Garten oder auf einer Bergspitze?

Feste Bestandteile für eine Schamanische Hochzeit

Vorbereitungen

Um den Ort der Zeremonie wird einen Kreis errichtet, der von den Gästen umrundet wird. Damit wird die Kraft der vier Winde, der Elemente und von Vater Himmel und Mutter Erde in seiner Mitte verbunden. Als Vorbereitung der Zeremonie werde ich den Platz, an dem ihr verbunden werdet, mit Salbei abräuchern und mit positiver Energie laden. Das rituelle Feuer wird entzündet und geweiht. Bevor das Brautpaar erscheint, versammeln sich die Gäste um den heiligen Kreis und werden ebenfalls mit Salbei abgeräuchert. So betreten sie gereinigt und frei von Anhaftungen den Ort Eures Bundes. Dies geschieht dezent und ohne großes Trara.

 

Reinigen der Eheleute

Das Brautpaar wird gründlich abgeräuchert, sodass beide frei in den Bund der Ehe eintreten können. Danach treten beide gemeinsam in den Kreis und die Zeremonie beginnt.

 

Begrüßung

Ich richte Begrüßungsworte an das Brautpaar und die Gäste. Kurz oder ausführlich, je nach Wunsch, werde ich den Ablauf der Zeremonie erklären.

 

Das Laden der Geister

Mithilfe von Trommeln und Rasseln rufen wir die Geister aus den vier Himmelsrichtungen, der Elemente, des Himmels und der Erde herbei, um Eurem besonderen Tag beizuwohnen und für die richtige Stimmung zu sorgen. Ebenso werden eure eigenen Krafttiere und auf Wunsch auch eure Ahnen eingeladen.

Traurede

Ich richte einige Worte an euch und eure Gäste. In der Traurede erzähle ich von der Schamansichen Hochzeitszeremonie, spreche über die Qualität der Liebe und auf Wunsch teile ich auch gerne eure Liebesgeschichte mit den Anwesenden.

 

Eheschließungsformel

Das Paar wird gefragt, ob es aus freiem Willen bereit ist diese Ehe einzugehen. Ich wähle dabei die Worte „Möchtest du Johanna, Fabian zu deinem Mann nehmen solange die Liebe währt“. Alternativen können natürlich besprochen werden.

 

Handfasting

Das Handfasting ist ein altes Ritual aus dem schottischen Hochland, bei welchem die Brautleute durch ein Band miteinander verbunden werden. Dieses Band verbindet die Kräfte der vier Himmelsrichtungen sowie oben und unten miteinander. Somit fließt die Kraft des Ostens, Südens, Westens, Nordens, der Erde und des Himmels in euren Bund und ihr werdet vereinigt in der Mitte dieser Kraft. Ich binde diesen Kraft-Knoten über Euren Händen und besiegele Eure Ehe.

 

Zeichen der Verbindung

Nach dem Handfasting können Ringe ausgetauscht werden. Es ist aber auch durchaus möglich etwas anderes auszutauschen, je nach Wunsch des Brautpaares.

 

Eheversprechen

Freigesprochen oder vorgetragen – es ist euer großer Tag, ihr sollt Euch wohl fühlen.

Weitere Möglichkeiten für eine Schamanische Hochzeit

Teilen von Brot und Getränk

Ein alter Brauch, der schon lange vor dem Christentum üblich war, ist das Brotteilen. Es ist ein Zeichen der Gemeinschaft. Der Bräutigam bricht das Bort und reicht einen  Teil der Braut, danach teilen beide gemeinsam Stücke des Brotes an die Gäste aus. Weiteres kann auch ein Kelch mit geweihtem Wein/Saft/Met geteilt werden.

 

Runen

Ein Teil unsere keltisch/germanischen Erbes sind die Runen. Dabei handelt es sich um alte Symbole und Schriftzeichen. Vorab können wir gemeinsam durch eine  schamanische Reise Eure gemeinsame Rune ermitteln und danach auf unterschiedlichste Weise in die Zeremonie einbauen. Ihr könnt sie auf die Hochzeitskerze malen oder auch Schmuckstücke mit der eingravierten Rune austauschen. Die Möglichkeiten sind unendlich.

Feuerritual

Das Feuerritual ist eine sehr machtvolle schamanische Methode, mitwelcher „Altes“ verbrannt wird. Im Vorfeld schreibt das Brautpaar (oder auch die Gäste) alles auf, was sie hinter sich lassen wollen – Glaubenssätze, Ver- oder Beurteilungen, Verhaltensmuster…

 

Amulette

Es kann ein Amulett für den Partner angefertigt werden, in dem die Wünsche und Segnungen eingearbeitet werden. Die geschieht im Vorfeld. Die Amulette können auch anstelle der Ringe ausgetauscht werden – oder zusätzlich. Mehr Möglichkeiten werden bei den persönlichen Vorbereitungstreffen besprochen.

Kosten

€550,- + Fahrtkosten (€0,42/km)

 

Sind Schamanische Hochzeiten staatlich anerkannt?

In Schottland werden Handfasting Rituale bereits staatlich anerkannt, in Österreich und Deutschland leider (noch) nicht. Wer also auf eine rechtskräftige Zeremonie Wert legt, darf die standesamtliche Trauung nicht vergessen.


Mehr Infos anfordern

Auf Anfrage führe ich auch eine Namensgebungszeremonien oder Abschiedszeremonie durch.